CData_DV_color (1)
Webinar header

Im Zuge der Entwicklung zu einem eigenständigen Kreditinstitut mit eigener Bankerlaubnis, die u.a. ein aufsichtsrechtlich konformes Datenmanagement erfordert, hat sich die Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB-LSA) dazu entschieden, einen auf Datenvirtualisierungssoftware basierenden Single Point of Truth (SPOT) für die Weiterverarbeitung von Daten zu nutzen.

In diesem Webinar erklärt Andreas Christiansen, Projektleiter IT, wie er und sein Team mithilfe dieses Ansatzes eine Datenzentrale geschaffen haben, die als Basis für eine effiziente Datenversorgung und -austausch unter Gewährleistung der Data Governance dient. 

  • Reduktion von Komplexität
  • Konsolidierung von Skills
  • Erfüllen der derzeitigen und zukünftigen regulatorischen Anforderungen
sind einer der großen Vorteile, die IB-LSA dank des Systems nun genießen kann.


Das können Sie erwarten:

  • Überblick über Anforderungen an das Datenmanagement in Banken
  • Motivation hinsichtlich des Einsatzes einer Virtualisierungs-Software
  • Konzept und Architektur des Ansatzes
  • Nutzen und Potenziale der geschaffenen Lösung inkl. Darstellung konkreter Use Cases

Tipp: Keine Zeit für das Live Webinar am 20. Juni 2024? Melden Sie sich an und erhalten Zugriff auf die Aufzeichnung!

Über Andreas Christiansen

Nach seinem Informatikstudium an der Otto-von-Guericke-Universität mit
Schwerpunkt Datenbanken und einer sich anschließenden zweijährigen Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter wechselte Andreas Christiansen 1998 in die Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Dort leitete er bis 2021 den IT-Bereich und leitete in jüngster Vergangenheit 2 Teilprojekte im Rahmen der Verselbständigung der Investitionsbank Sachsen-Anhalt.

Andreas Christiansen